Baden-Württembergische Gründer:innen haben die Vivatechnology in Paris besucht #bawükommt

Vor zweieinhalb Wochen sind Vertreter:innen des Startup-Ökosystems aus Baden-Württemberg erstmals nach der Coronakrise im Rahmen von #bawükommt quer durch In- und Ausland gefahren, um das weltweit größte Startup-Zentrum, die Station F in Paris und die große Technologiemesse Vivatechnology, zu besuchen. Organisiert wurde die mehrtägige Busreise vom Bundesverband Deutsche Startups e.V. und Baden-Württemberg International. Auf dem Weg wurden verschiedene Startup-Hotspots besucht. Mit an Board waren dieses Jahr unter anderem die drei Simpleshow-Gründer Adrian, Jens und Kai und die beiden Spoontainable-Gründerinnen Amelie und Julia. Eines der größten Learnings der Teilnehmenden war, dass Kreativität mehr braucht als pragmatische Effizienz. Das Thema Startup und Gründen wird in den letzten Jahren in Frankreich sehr stark gefördert. Es ist in der französischen Politik zu einem so wichtigen Thema geworden, dass sich Macron im Endspurt seines Wahlkampfes drei Stunden Zeit genommen hat, um die Vivartechnology zu besuchen.
Wenn du mehr darüber wissen möchtest, was die Teilnehmer:inner der #bawükommt-Tour erlebt haben, kannst du beim Gründerleben Podcast reinhören, von welchem auf der Fahrt nach Paris eine Folge aufgenommen wurde. Weitere Endrücke bekommst du auf dem Instagram Kanal von #bawükommt.